Herzlich willkommen auf der Homepage der Seelsorgeeinheit Oberes Murrtal!

„Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich“.  (1Korinther 15,14 )

Hoffnung ist die Fähigkeit,
die Musik  der Zukunft zu hören.
Glaube ist der Mut,
in der Gegenwart danach zu tanzen.
                                 (
Peter Kuzmic)

Wir leben in schwierigen Zeiten:

jeder Tag konfrontiert uns aufs Neue mit Botschaften von „der Pandemie“ – häufig mit Inhalten, die uns Sorgen bereiten. Wir haben uns mittlerweile an das Leben unter AHA-Regeln gewöhnt, an Masken im Gottesdienst, den Umgang mit den modernen Medien. Trotzdem wünschen wir alle uns die Rückkehr zu dem, was uns in der Vergangenheit als normal erschienen ist. Der Rückblick erscheint oft als schmerzhaft: so viele Menschen sind mittlerweile erkrankt und gestorben, wie wir uns das niemals vorgestellt hätten. Und allein wenn wir auf unseren Alltag blicken, meinen wir, so viel verloren zu haben.

Was trägt uns in dieser belastenden Zeit? Was nimmt die Schwere von unserem täglichen Erleben?

Der kleine Text von Peter Kuzmic, den ich als Motto über meine Gedanken gestellt habe, lenkt den Blick auf zwei bewährte Seelenkräfte: Hoffnung und Glaube. Und beide zeigen sich hier im luftig-leichten Gewand von Musik und Tanz.

 „Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich“.  ( 1Korinther 15,14 )

Was, wenn Jesus nicht auferstanden wäre?

Wäre Jesus nicht auferstanden, wäre jede Predigt sinnlos.

Wäre Jesus nicht auferstanden, wäre unser Glaube vergeblich.

Wäre Jesus nicht auferstanden, wäre unsere Hoffnung sinnlos.

Aber wir feiern Ostern im festen Glauben: Christ ist erstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

Nachdem wir im vergangenen Jahr keine Gottesdienste an Ostern feiern konnten, sind wir sehr dankbar, dass wir in diesem Jahr, wenn auch unter besonderen Bedingungen, die Ostertage gemeinsam begehen können. Insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie haben wir erfahren, wie zerbrechlich das menschliche Leben ist.

Ostern ist die Antwort Gottes auf die Dunkelheit unseres Lebens. Das Licht, das am Ostermorgen aufgestrahlt ist, schenkt uns Trost, Hoffnung und Zuversicht! Der Tod hat nicht das letzte Wort, an Ostern siegt das Leben!

„Wir wollen alle fröhlich sein
In dieser österlichen Zeit,
denn unser Heil hat Gott bereit‘.
Halleluja!
Gelobt sei Christus, Marien Sohn.“

Das wünsche ich uns allen, besonders auch jetzt in der Passions- und Osterzeit: hoffend die Musik der Zukunft zu hören und glaubend danach zu tanzen zu wagen.

Ich wünsche Ihnen/Euch  im Namen des gesamten Teams ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Ihr Pfarrer Jose Antony